Apples Geschäft schrumpft

Der Branchenriese Apple ist nahezu jedem Menschen auf diesem Planeten ein Begriff. Zum ersten Mal seit nunmehr 13 Jahren jedoch schrumpft das Geschäft. Für viele Experten ist der Rückgang selbst verschuldet und hängt an zwei entscheidenden Fehlern, die das Unternehmen in der jüngeren Vergangenheit begangen hat.

Apple-Chef Cook in der Pflicht

Die Entwicklung ist eindeutig. Das Jahr 2016 ist gerade einmal vier Monate alt und schon ging der Apple-Umsatz mit 13 Prozent auf insgesamt 50,55 Milliarden US-Dollar zurück. Der verbleibende Gewinn beläuft sich auf insgesamt 10,5 Milliarden US-Dollar und reduzierte sich somit um stattliche 22,5 Prozent. Experten vermuten zwei kapitale Fehler als Grund hierfür.
Als erster Fehler wird dabei angesehen, dass das Unternehmen sein ganzes Schicksal auf das iPhone abgestimmt hat. Das Smartphone ist zwar durchaus beliebt, macht jedoch insgesamt zwei Drittel der Gesamtumsätze von Apple aus.

Im Jahr 2016 ging die Nachfrage jedoch um insgesamt 16 Prozent aufgrund von Lieferschwierigkeiten sowie einem entsprechenden Nutzerverhalten bei den vorgezogenen Updates zurück. Als zweiter Fehler von Apple wird bei Experten der Fokus auf den chinesischen Markt angesehen. Das Unternehmen konzentriert und verlässt sich zu stark auf China als Wachstumstreiber des Unternehmens. Entsprechend frühzeitig kündigte Apple-Chef Cook an, dass China für das Unternehmen Apple als wichtigster Markt angesehen wird. Die Ansicht war im Grunde genommen korrekt, da China als größter globaler Markt für Smartphones angesehen wird. Das Problem für Apple ist nur, dass die chinesische Wirtschaft extrem launisch ist und sich nur schwerlich berechenbar präsentiert.

Den Negativtrend hat Apple jedoch bereits erkannt und kündigte an, sich zukünftig breiter aufzustellen. Das iCar könnte hierfür als Befreiungsschlag gelten, so dass der Trend umgekehrt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.