Berliner Startup mit grandioser Idee

Im Startup-Bereich sind es nicht selten die kleinen Ideen, die den großen Erfolg nach sich ziehen. Das Berliner Startup-Unternehmen High Mobility hat mit einer solchen Idee nunmehr einen Investoren-Ansturm generiert und könnte mit dieser Idee den ganzen Fahrzeugmarkt revolutionieren.

Eine simple Geste für den totalen Komfort

Im Grunde genommen ist es ein Wunsch, den so mancher Autobesitzer in seinem Leben schon einmal verspürt hat. Nach dem Großeinkauf vollbepackt mit Einkaufstüten das Fahrzeug mit nur einer einzigen simplen Geste öffnen zu können, diese Idee könnte das Leben des Fahrzeugbesitzers merklich vereinfachen. Die gute Nachricht lautet, dass die entsprechende Technik bereits entsprechend geplant wurde. Im Zuge einer Kooperation des bayrischen Automobilherstellers BMW hat das Berliner Startup-Unternehmen High Mobility ein Systementwickelt, welches im Zusammenspiel mit der Smartwatch sowie anderen Wearables funktionieren soll. Das Fahrzeug wird dank dieses Systems in die Lage versetzt, die Geste des Besitzers zu erkennen.
High Mobility ist in der Szene kein unbekanntes Unternehmen. Erst vor sehr wenigen Monaten war das Unternehmen bereits in der Liste aller Top 10 Startup-Unternehmen im Fahrzeugmarkt zu finden.

Mit seinem neuen System hat High Mobilty nunmehr auch Investoren überzeugt, die die Idee des Unternehmens zur Marktreife bringen möchten. Zusätzlich zur Gestensteuerung sollen weitere Anwendungszenarien geplant und umgesetzt werden. Als denkbare weitere Anwendungen gelten die automatisierten Zugriffe der Elektronikfahrzeug auf Ladesäulen sowie der automatisierte Zugriff des Fahrzeugs auf den Kassenautomaten. Für diese Technologie wird keine Internetverbindung benötigt, so dass sie autonom zum Mobilfunknetz genutzt werden können. Risto Vahtra, der Gründer von High Mobilty, zeigt sich äußerst überzeugt von diesen Ideen und sprach davon, dass künftig das System des Berliner Startup-Unternehmens ein fester Bestandteil jedes Fahrzeugs werden könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.