Der Erwerb einer Mantelgesellschaft in der Schweiz als günstige Alternative zur Gründung

Schweiz - Switzerland

Die Schweiz ist trotz des starken Franken noch immer eine große Investitionschance für Dienstleister und Exporteure aus Deutschland. Eine geschäftliche Adresse bzw. Firmenanschrift ist für Unternehmen mit einem Handelsregistereintrag bereits sehr günstig zu haben, weswegen immer mehr Unternehmer auf das Prinzip der Mantelgesellschaft setzen.

Was bedeutet der Begriff Mantelgesellschaft überhaupt?

Im Grunde genommen bezeichnet der Begriff der Mantelgesellschaft den Erwerb einer bereits bestehenden Aktiengesellschaft, was sich als Alternative zu der existenziellen Neugründung einer Gesellschaft etabliert hat. Ein Unternehmen, welches aus den verschiedensten Gründen seine Geschäftstätigkeit aufgegeben hat und dessen Schulden sowie Aktienpakete liquidiert wurde, wird allgemeinhin als Aktienmantel bezeichnet, woraus sich letztlich auch der rechtliche Status der Mantelgesellschaft ergibt. Die Mantelgesellschaft ist ein Unternehmen, welches seine wirtschaftliche Geschäftstätigkeit gänzlich eingestellt hat jedoch noch immer im Handelsregister eingetragen ist, so dass die rechtliche Stellung erhalten bleibt. Vereinfacht könnte auch gesagt werden, dass eine Mantelgesellschaft ein Unternehmen bezeichnet, welches ohne aktuelles Unternehmensziel existiert.

Der große Vorteil eines Mantelkaufs in der Schweiz liegt in erster Linie in der Zeit- und Geldersparnis, da das Unternehmen bereits existent ist und nicht neu gegründet werden muss. Das Unternehmen steht somit sofort zur Verfügung und kann gänzlich auf die geschäftlichen Ziele des neuen Besitzers, der überdies bei dem Erwerb einer Mantelgesellschaft in der Schweiz gänzlich anonym bleiben kann, ausgerichtet werden. Die Gründerhaftung, stets ein großes Problem für Unternehmensgründer, entfällt in diesem Fall gänzlich durch die käufliche Übernahme der Gesellschaft. Auch die Kosten für die Existenzgründung an sich können durch den Erwerb von Mantelgesellschaften gänzlich eingespart werden, da für die Übertragung einer Mantelgesellschaft in der Schweiz ein Notar nicht zwingend hinzugezogen werden muss. Die Übertragung einer Mantelgesellschaft in der Schweiz ist überaus unkompliziert und kann innerhalb von kürzester Zeit abgewickelt werden.

Überdies hat der Erwerb einer Mantelgesellschaft im Falle einer Aktiengesellschaft große Vorteile, da die Bonität der Aktiengesellschaft von den kreditgebenden Banken jeweils vom Alter der Aktiengesellschaft abhängig gemacht wird. Durch den Erwerb einer Mantelgesellschaft in der Schweiz kann ein Unternehmer immens hohe Beträge an Steuern einsparen und profitiert zudem von dem hohen Bekanntheitsgrad der übernommenen Mantelgesellschaft, was dem neuen Eigentümer gleichsam als Zugang zu bereits erschlossenen Märkten stark zugute kommt.

2 Gedanken zu „Der Erwerb einer Mantelgesellschaft in der Schweiz als günstige Alternative zur Gründung

  1. Ich habe vor 2 Jahren einen AG Mantel mit meinem Geschäftspartner gekauft, zu Anfang wussten wir gar nicht dass es sowas gibt:-) Nach meinem Telefonat mit dem Anbieter verflog auch meine Skepsis gegenüber einer „gebrauchten“ Firma. Es entwickelte sich tatsächlich als Vorteil, da die AG mittlerweile bereits 18 Jahr alt ist.

  2. Ich habe für ein Immobilien Projekt eine Schubladen Ag gekauft. Birgt viele Vorteile gegenüber einer Neugründung, vor allem wenn es bei Investoren darum geht, Geld zu investrieren, macht es sich gut, wenn man eine Firma mit einwandfreier Historie hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.