Einzelhandel unzufrieden mit bisherigem Vorweihnachtsverkauf

Das Weihnachtsgeschäft ist für viele Einzelhändler eine überaus lukrative Zeit und gilt überdies als Gradmesser für die allgemeine Wirtschaftslage im Land. In diesem Jahr jedoch scheinen sich die Auswirkungen der politisch schwierigen Zeit jedoch deutlich auf das Kaufverhalten der Konsumenten auszuwirken.

Bislang unbefriedigendes Ergebnis

Die Einzelhändler in Deutschland sind bislang mit dem derzeitig noch laufenden Weihnachtsgeschäft alles andere als zufrieden.
Sicherlich waren am ersten Wochenende des offiziellen Vorweihnachtsverkaufs zahlreiche Menschen in den Innenstädten auf Einkaufstour, doch wirkte sich dies negativ auf das Kaufverhalten unter der Woche aus. Dies teilte der deutsche Handelsverband (HDE) offiziell mit. Der Mitteilung war eine Umfrage vorausgegangen, die bei knapp 450 Einzelhändlern durchgeführt wurde. Aus dieser Umfrage ging auch hervor, dass Winterbekleidung sich derzeitig besonders schlecht verkaufen lasse. Dieser Umstand sei auf das allgemein zu milde Wetter zurückzuführen.

Ein echter Verkaufsschlager in der Zeit vor dem 06.12.2015 seien Unterhaltungselektronik sowie Haushaltswaren und Schmuck gewesen. Auch die Klassiker wie Dekorationsware und Schokoladenfiguren sowie diverse Kleingeschenke verkaufen sich allgemeinhin sehr gut. Im Gesamtpaket jedoch muss der Einzelhandel deutliche Defizite im Vergleich zur erwarteten Umsatzspanne hinnehmen. Das Umsatzniveau liegt zum jetzigen Zeitpunkt sehr deutlich unter den Erwartungen, jedoch knapp auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. Bis zum Weihnachtsfest verbleiben noch zwei Wochen, daher ist die Mitteilung des HDE auf jeden Fall derzeitig ausschließlich als erste Wasserstandsmeldung zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.