Firma gründen – mit dem Businessplan als Fundament

Firma gründen – mit dem Businessplan als Fundament

Der folgende Beitrag erläutert, was zu tun ist, wenn eine eigene Firma gegründet werden soll. Die Idee, der Businessplan, die Rechtsform, die Finanzierung, Notartermine etc. sind nur einige der Schlagworte, mit denen es sich auf dem Weg zur Gründung einer Firma auseinanderzusetzen gilt. Grundsätzlich ist es wichtig, sich Zeit bei der sorgfältigen Planung zu lassen und großes Augenmerk auf den Businessplan zu legen. Dieser ist bei der Gründung der Firma das Fundament.

Markenschutz, Firmenname und Domain

Die rechtlichen Fragen sind bei der Gründung einer Firma von einer großen Bedeutung. Der Firmenname sollte eindeutig und klar sein, wobei ein Markenschutz für die Dienstleistungen und Produkte die Position im Wettbewerb sichert. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass keine bestehenden Schutzrechte verletzt werden.

Unternehmensfinanzierung sichern und Standortfrage klären

Die Gründung einer Firma bedeutet zunächst Kosten und Investitionen. Oftmals reicht das Ersparte nicht aus, wodurch auf einen Bankkredit zurückgegriffen werden muss. Die Unternehmensfinanzierung jedoch kann vielfältig sein, wobei der Finanzplan den Ausgangspunkt darstellt, um den Kapitalbedarf für die Firmengründung zu ermitteln. Zur Finanzierung können Fördermittel, Zuschüsse, Eigenkapital, Kredite etc. genutzt werden. In den meisten Fällen muss ein Büro, ein Lokal, ein Restaurant, eine Werkstatt oder sonstiges Objekt gemietet werden. Diesbezüglich ist es wichtig, zu prüfen, welcher Standort geeignet ist.

Genehmigungen, Unternehmensform, Verträge und Anmeldungen

Es gibt Branchen, die unter die Meisterpflicht fallen, beispielsweise die Eröffnung eines Haarsalons. Bei der Gründung können Genehmigungen, Zulassungen oder Qualifikationen nötig sein. Daher ist es ratsam, sich im Vorfeld gut zu informieren. Auch die Unternehmensform ist mit verschiedenen Anforderungen verbunden. Einzelunternehmen oder Personengesellschaften sind schnell zu gründen, bei Kapitalgesellschaften hingegen dauert es länger, unter anderem durch Termine beim Notar, den notwendigen Eintrag ins Handelsregister etc. Hinsichtlich der notwendigen Verträge sollte der Firmengründer zum Beispiel an den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerverträge, Arbeitsverträge für Mitarbeiter, Allgemeine Geschäftsbedingungen u.s.w. denken. Bei der Gründung einer Firma geht ohne Ämter nichts. Zahlreiche Anmeldungen sind daher Pflicht und bei Versäumnissen drohen Bußgelder. Unter anderem ist eine Steuernummer nötig, die durch das Finanzamt vergeben wird und mit der Rechnungen geschrieben werden können. Besonders hervorzuheben ist ebenso die Gewerbeanmeldung oder für Kapitalgesellschaften der Handelsregistereintrag.

Versicherungen

Wenn eine Firma gegründet wird, gilt es ebenso, private und gewerbliche Risiken zu vermeiden. Viele Risiken sind nicht beeinflussbar und für diese gibt es Versicherungen. Hinsichtlich der persönlichen Risiken kann während der ersten drei Monate nach der Gründung entschieden werden, ob lieber die gesetzliche oder die private Krankenversicherung gewählt wird. Generell ist es empfehlenswert, vorab die Kosten und Leistungen von privaten Krankenversicherungen zu vergleichen, um anschließend den besten Tarif der gesetzlichen Krankenversicherung gegenüberzustellen. In Bezug auf die betrieblichen Risiken geht es vorwiegend darum, dass der Versicherungsbedarf ermittelt wird. Je nach Branche machen unterschiedliche Versicherungen einen Sinn. Hierfür ist eine kostenlose Bedarfsanalyse ratsam.

Kunden gewinnen

Um die Firma erfolgreich zu gründen, gilt es, nach der Planung sowie nach der Erledigung der zahlreichen Formalitäten, den Markteintritt zu bewältigen und Umsätze zu erzielen. Hierfür müssen die Verbraucher die Produkte oder Dienstleistungen kennen und obendrein ist es wichtig, Überzeugungsarbeit zu leisten. Es gibt viele Möglichkeiten, Werbung für das eigene Angebot zu machen. Auch aus Budgetgründen sollte ein stimmiges Marketingkonzept entworfen und umgesetzt werden.

Ein Gedanke zu „Firma gründen – mit dem Businessplan als Fundament

  1. Ich arbeite gerade an meinem Businessplan und muss auch noch das ein oder andere umschreiben. Bald soll es aber richtig in die Gründung gehen. Die Unternehmensform ist mir noch nicht ganz klar. Mir war bisher auch nicht bewusst, dass bei einer Kapitalgesellschaft deutlich mehr dazugehört, also nur der Eintrag ins Handelsregister. Ich werde mir mal einen Termin bei einem Notar speziell für Gesellschaftsrecht geben lassen und mich genauer beraten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.