Mit einer Mantelgesellschaft schnell und kostengünstig zur eigenen GmbH oder AG

Vorteile des Erwerbs einer Mantelgesellschaft

Für die Aufnahme der Geschäftstätigkeit von Gesellschaften müssen Gründer häufig lange Gründungsphasen hinnehmen. Zugleich wird für die Gründung einer Gesellschaft nicht selten viel Geld benötigt. Durch den Erwerb einer Mantelgesellschaft können diese Erschwernisse wegfallen oder zumindest erleichtert werden. Die Neugründung wird übersprungen und der Unternehmer kann sich ohne große Umwege auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Mantelgesellschaften als Alternative zu Neugründungen

Nach Aufgabe der wirtschaftlichen Tätigkeit werden viele Gesellschaften liquidiert. Das vorhandene Kapital wird aufgelöst, Schulden werden getilgt und zugleich aus öffentlichen Registern gelöscht. Erfolgte die letztendliche Liquidation jedoch nicht, wurde in der Praxis nur die operative Tätigkeit eingestellt. Die Gesellschaft besteht jedoch noch als juristische Person – es existiert somit nur noch der Mantel. Dieser Mantel einer Gesellschaft, wie zum Beispiel einer AG oder GmbH, kann erworben werden. Für den Kauf wird kein Notar benötigt, wodurch der Übertrag relativ unkompliziert erfolgen kann.

Durch Erwerb einer solchen Mantelgesellschaft ist die vollständige Neugründung eines Unternehmens nicht mehr notwendig. Der Käufer kann als Unternehmer frei handeln und der Gesellschaft eine neue geschäftliche Perspektive verleihen. Der Name kann genauso verändert werden wie der Geschäftssitz. Neue Unternehmen können sich nach dem Kauf mit den Unternehmenszielen auseinandersetzen und dadurch in manchen Fällen schneller erfolgreich handeln.

Weitere Vorteile des Erwerbs einer Mantelgesellschaft

Dass sich mit einer Mantelgesellschaft die Gründungsphase überspringen lässt, ist nicht der einzige mögliche Vorteil. Zu den weiteren Vorteilen zählt zunächst der Umstand, dass viele Mantelgesellschaften bereits über einen längeren Zeitraum bestanden. Dies kann sich positiv auf die Bonität des Unternehmens auswirken. Unternehmern können bei Bedarf schneller Kredite zur Verfügung stehen. Je nach Gesellschaftsform lässt sich das Unternehmen zugleich anonym führen.

Durch den Wegfall der Gründungsphase lassen sich auch viele der Gründungskosten einsparen. Diese schlagen sonst je nach Wahl der Gesellschaftsform mit hohen Beträgen zu Buche. Allerdings sind nicht alle Gründungskosten gleichermaßen einsparbar. Denn in der Regel sollen Änderungen am Unternehmen erfolgen, wodurch Kosten für beantragte Änderungen eingeplant werden müssen. Auch die steuerlichen Kosten bestehen bei Übernahme eines Mantels weiterhin. Die laufende Steuerbelastung des Unternehmens lässt sich dennoch senken. Dies ist insbesondere abhängig von der Wahl des Unternehmenssitzes und kann sich insbesondere bei Domizilgesellschaften bemerkbar machen. In der Schweiz zum Beispiel wird die Steuerhöhe nämlich vielerorts vom Unternehmenssitz bestimmt. Während die Bundessteuer einheitlich ist, können Kantone und Gemeinden die Steuerhöhe selbst festlegen. Zu einer zusätzlichen Steuerbelastung kann der Umstand beitragen, dass viele Kantone Domizilgesellschaften mit günstigeren Ertragssteuern belasten. Von einer Domizilgesellschaft wird gesprochen, wenn das Unternehmen seinen Sitz in der Schweiz hat, die Geschäftstätigkeit aber tatsächlich im Ausland durchgeführt wird, wie zum Beispiel in Deutschland.

Wichtige Kriterien vor dem Erwerb einer Mantelgesellschaft

Damit die Vorteile beim Erwerb einer Mantelgesellschaft auch tatsächlich zum Tragen kommen, sollten einige Dinge beachtet werden. Zu diesen Punkten zählt zunächst die Wahl der Gesellschaftsform, aber ebenso die Prüfung, ob Altlasten vorhanden sind. Bei Erwerb einer Mantelgesellschaft sollten weder Schulden noch Lasten vorhanden sein, welche dem neuen Unternehmer den Neubeginn erschweren würden. Durch Erhalt einer Garantie zur Altlastenfreiheit lassen sich Komplikationen vermeiden. Zu den weiteren wichtigen Unterlagen gehört zum Beispiel ein aktueller Betreibungsauszug des infrage kommenden Mantels. Zugleich kann es von Vorteil sein, bei einer AG bereits im Vorhinein zu vereinbaren, dass vorhandene Aktien vom Käufer mitgenommen werden können. Nicht zuletzt sollten sich Unternehmer nur auf Angebote seriöser und renommierter Vertragspartner einlassen. Auf welche Kriterien bei Kauf einer Mantelgesellschaft zu beachten sind, hängt aber letztendlich vom einzelnen Unternehmen ab, sodass eine Analyse der individuellen Situation im Vordergrund stehen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.