Senioren mit eigenem Business – Selbständig im Ruhestand

Senior mit Handy

Immer wieder hört man davon, dass Menschen, die eigentlich schon längst in Rente sind, im sogenannten Ruhestand, mit der Arbeit auf einmal wieder anfangen. Und dies auch nach dem Motto „je oller, desto doller“, auf selbstständiger Basis mit einem eigenen Business. Oft versteht das Umfeld und die Familie die Welt nicht mehr, man könnte sich doch so schon zur Ruhe setzen und aufhören sich „abzurackern“. Doch viele Rentner wollen genau das nicht, viele Rentner wollen es noch einmal wissen und sich selbst beweisen, dass sie ein eigenes Business aufbauen können.

Gründe für die Existenzgründung im Alter

Ursachen für einen Unruhe-stand mit einem eigenen Business kann es sehr viele geben. Und die Vorteile, sie liegen auf der Hand: Als Rentner hat man sowohl im Leben als auch im Beruf einen großen Erfahrungsschatz gesammelt. Außerdem haben ältere Menschen oftmals eine innere Ruhe aufgrund ihrer großen Lebenserfahrung. Diese Ruhe verhilft Ihnen dazu auch geschäftliche Entscheidungen mit Bedacht treffen zu können.

Selbst wenn das neue Business in einem völlig anderen Bereich stattfindet im Vergleich zum lebenslangen Beruf, können die Erfahrungen aus anderen Bereichen problemlos übertragen werden.

Anders als junge Menschen, die sich viel Besitz noch aufbauen müssen, die viele Kenntnisse noch erwerben müssen und die auch noch mit Familiengründung und Absicherung der grundlegenden ökonomischen Verhältnisse befasst sind,
haben reifere Menschen auch mehr Sicherheiten und mehr Backgroundwissen, auf welches Sie zurück greifen kann.

Vorteile von einer selbstständigen Tätigkeit im Ruhestand

Man freut sich auf den Lebens-Feierabend und man merkt: Es fehlt doch Etwas. Um die Leere auszugleichen, kann man sich auch im Rentenalter mit einer eigenen Geschäftsidee selbstständig machen. Das Gute an der Selbstständigkeit, man hat wieder eine Aufgabe und man hat keinen fordernden Chef oder Chefin vor der Nase sitzen.

Es gibt 2 Modelle: Die Einen die noch ein Zubrot zur Rente hinzu verdienen müssen, um dann über die Runden zu kommen und die Anderen die eine gute Rente haben, aber trotzdem Lust haben sich zu betätigen. Als Selbstständiger kann man dies flexibel umsetzen, da die Zeit frei einteilbar ist.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Senioren wieder unter Menschen kommen und eine sinnvolle, erfüllende
Aufgabe haben. Wer einen Traum hat, der kann diesen auch im Rentenalter verwirklichen. Und wenn die Selbstständigkeit scheitert braucht ein Rentner keine Angst zu haben vor dem Nichts zu stehen, er bekommt auch wenn er mit seiner Geschäftsidee scheitert weiterhin seine Rente.

Also, den Versuch sich selbstständig zu machen, ist es allemal wert.

Zu beachten: Riskieren Sie nicht ihre Rente für ihren Traum

Das Risiko für die Selbstständigkeit mit einem gut durchplanten Businessplan ist verschwindend gering. Dennoch sollte die eigene Rente nicht riskiert werden. Alle Ausgaben sollten genau geplant werden. Auf keinen Fall, sollten Schulden aufgebaut werden, um das eigene Geschäft zu starten. Besser ist es mit kleinen Projekten oder Dienstleistungen einzusteigen.

 

Formalitäten:

Das Wichtigste ist, das man sich eine Gewerbeanmeldung als Selbständiger holt, damit es keinen
Ärger mit den Ämtern gibt. Was man aber auch nicht vergessen darf ist, dass die Einkünfte aus der Selbstständigkeit dem Finanzamt, der Krankenkasse und der Rentenkasse mitgeteilt werden müssen. Die Verdienstobergrenze bei Rentnern mit Vollrente liegt bei 450,- Euro im Monat. Ist der Verdienst größer, wird ein Teil des Verdienstes von der Rente abgezogen. Senioren, die nicht die Vollrente bekommen, können auch mehr hinzuverdienen.

Hürden in der Technik meistern

Viele Senioren haben Ängste, wenn es um die technischen Voraussetzungen geht, ohne welche eine Selbstständigkeit nicht möglich ist. Wer kann sich heute noch eine Existenzgründung vorstellen, die ohne technische Ausstattung abläuft. Es muss möglich sein, sich mit seiner Geschäftsidee ein lohnendes nebenberufliches Einkommen zu sichern und dennoch nicht an den technischen Herausforderungen der heutigen Zeit zu scheitern.

Was zum Beispiel auf gar keinen Fall bei einer Selbstständigkeit fehlen darf, ist ein Handy, damit man für Kunden und Termine immer erreichbar ist. Es gibt auch für Rentner einfach zu bedienende Handys. Mit den extragroßen Tasten und dem gut zu lesenden Bildschirm können Senioren viel besser umgehen als mit einem normalen Handy. Hier müssen Senioren keine Berührungsangst haben.

Es gibt Seniorenhandys in den Fachgeschäften, die in ihren Funktionen alle Anforderungen erfüllen, die in der Geschäftswelt benötigt werden. Solche Handys kann man durchaus nutzen, um den Start in die Selbstständigkeit zu wagen und sich mit dem technischen Equipment zu rüsten, dass eine ökonomische Selbstständigkeit ermöglicht. (Auf www.seniorenhandy24.com finden Sie eine grosse Auswahl dazu)
Eine weitere wichtige Voraussetzung für die autonome Selbstständigkeit ist ein Auto. Mit dem eigenen PKW kann man als Senior problemlos und pünktlich zu wichtigen Businessmeetings und Kundenbesuchen gelangen.

Welche Tipps gibt es für die Selbstständigkeit im Ruhestand

Wer mit der eigenen Geschäftsidee durchstarten will, der sollte vor dem Start in die Selbstständigkeit erst einmal ehrlich abwägen wo er wirklich steht. Welche Kenntnisse und Voraussetzungen hat man, welche finanziellen Risiken möchte man eingehen? Man kann noch so gut in seinem Fach sein, ein noch so gutes Unternehmen aufbauen und eine prima Geschäftsidee haben, wenn man sich nicht mit grundlegenden Regeln der Betriebswirtschaft auskennt, wenn man sich nicht mit Steuern und Abgaben auseinander setzen will und wenn man nicht gewillt ist die Grundlagen des Rechnungswesens zu erlernen, dann sollte man lieber die Finger von einer eigenen Firma lassen. Solche Unternehmen haben keine Überlebenschance, nicht zuletzt auch, weil man sich dann den Behörden und deren Regeln nicht stellen kann und kein solides Unternehmen aufbauen kann. Wer sich im Ruhestand selbstständig macht, der sollte sich auch die Zeit nehmen und sich die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre beibringen oder beibringen lassen.

Die Beratungs- und Informationsabende des Arbeitsamtes für Selbstständige sind kostenlos und man sollte sie auf jeden Fall in Anspruch nehmen.

Wenn die Idee Form annimmt und man bereits erste Erfolge zu verzeichnen hat, dann kann man mit kleinen Schritten bereits viel erreichen. Vernetzen Sie sich mit anderen Unternehmern und vernachlässigen Sie auf keinen Fall das Marketing. Heute ist es wichtig die sozialen Medien in allen Handlungen zu berücksichtigen und sich mit Social Media Marketing vertraut zu machen. Das geht nicht nur mit kompliziert zu bedienenden Laptops, sondern auch mit Hilfe von gut ausgestatteten Seniorenhandys oder Seniorenlaptops mit besonders großen Bedienelementen.

Wenn diese Punkte beachtet werden, dann steht einer erfüllenden, selbstständigen Tätigkeit Nichts mehr im Wege und man kann beginnen seinen Traum vom eigenen Unternehmen in die Realität um zu setzen. Mit wenigen Handgriffen entsteht dann etwas Tolles und Einzigartiges, das man mit seiner eigenen Kraft geschaffen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.