Tsipras in Griechenland erneut an der Macht

Es war ein durchaus riskantes Manöver, welches Alexis Tsipras kurze Zeit nach seinem Amtsantritt gestartet hatte, doch am Ende gab ihm der Erfolg Recht. Durch einen erneuten Wahlsieg darf der Ministerpräsident des hoch verschuldeten Griechenlands weiter regieren.

Es sind Fehler eingestanden

Tsipras gab sich im Wahlkampf durchaus selbstkritisch. Fehler habe er gemacht, doch seine Absichten seien stets gut gewesen. Aus diesem Grund verdiene er, nach eigener Ansicht, auch eine zweite Chance. Obgleich die Enttäuschung der Wähler auftrund der zahlreichen nicht eingelösten Versprechen Tspiras nach dem Amtsantritt groß war, so gaben sie ihm dennoch die zweite Chance. Der Grund für den Wahlsieg dürfte jedoch eher in der starken Abneigung des griechischen Bevölkerung gegen die konservative Nea Dimokratia zu suchen sein als im großen Vertrauen in Tsipras.

Tsipras selbst darf sich dennoch als Sieger fühlen. Mit einem Ergebnis nur knapp unter dem Ergebnis aus den Januarwahlen übernimmt er erneut das Ruder in Griechenland und darf sich zeitgleich doppelt über den Sieg freuen, da der linksextreme Flügel der Syriza, die sich von ihm losgesagt hatte, äußerst kläglich unterhalb der Dreiprozenthürde blieb. Für Tsipras selbst schlägt jetzt jedoch eindeutig die Stunde der Wahrheit, da das neue Anpassungsprogramm in den folgenden Monaten umgesetzt werden muss.
Für Griechenland beginnt somit wieder eine Zeit des Sparens, um die dringend benötigte Sanierung umzusetzen. Tspras glaubt jedoch fest an ein neues Hilfspaket von der EU, mit der diese Zeit überbrückt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.