Nach der EU Klage gegen Gazprom kündigt der Kreml Gegenmaßnahmen an

Der Streit zwischen Russland und der EU über die Energieversorgungsstellung von Gazprom spitzt sich weiter zu. Nachdem in Brüssel eine Klage gegen das russische Unternehmen anhängig geworden ist, kündigt Kremlchef Putin nunmehr Gegenschritte an. Als Konter für diese Klage könnten Gaslieferungen über die Ukraine gemeint sein. Als logische Folge wären starke Preiserhöhungen oder eine alternativ geringere Liefermenge nach Europa zu erwarten. Diese Schritte wolle man im Kreml jedoch davon abhängig machen, ob die Klage hart oder eher weich formuliert wurde.

Bei einer Eskalation will Russland „alle Mittel ausschöpfen“

Noch ist es offiziell ruhig in Russland. Moskau kündigte an, die Klage zu überprüfen und danach über weitere Schritte zu diskutieren. Außenminister Sergej Lawrow äußerte jedoch bereits starke Kritik an den Vorwürfen gegen Gazprom, welches sich – laut Ansicht der EU – mit illegalen Geschäftspraktiken seine europäische Monopolstellung gesichert hat. Aus diesem Grund hatte die EU ein Kartellverfahren vor dem europäischen Gerichtshof angestrengt, was – so Pawlow – lächerlich sei, da das Unternehmen stets alle Vertragspflichten mit seinen europäischen Vertragspartnern erfüllt habe.

Aus diesem Grund hat Gazprom selbst bereits sämtliche Vorwürfe als haltlos und jeder Grundlage entbehrend zurückgewiesen. Laut Ansicht der EU hat das Unternehmen jedoch das Aufkommen von Konkurrenzunternehmen in mindestens 8 EU-Staaten behindert und somit den Wettbewerb unlauter beeinflusst. Großkunden hätten ihr bei Gazprom erworbenes Erdgas lediglich teilweise in andere Länder weiterveräußern dürfen, was es Gazprom ermöglichte, überhöhte Preise zu verlangen. Die Lieferung des Erdgases wurde in die Länder Bulgarien sowie Polen seitens des Unternehmens sogar davon abhängig gemacht, dass die beiden Länder in das vom Kreml geplante Pipeline-Projekt investieren. Angesichts der angespannten Beziehungen zwischen Russland und der EU könnten die Gaspreise bald erheblich ansteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.