Bitcoin – Eine Investitionsklasse der Zukunft?

Bitcoin, die digitale Währung (auch Kryptowährung genannt) hat in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Von der Internetwährung von ein paar Computer-Verrückten mit der man Pizza bezahlte zu einer ernsthaften Alternative als Anlageobjekte hat der Bitcoin schon einiges erlebt.

Ein paar Grundlagen zum Bitcoin

Die Kryptowährung basiert auf der sogenannten Blockchain. Mit komplexen Rechenmodellen wird jeder Coin erstellt und anschliessend auf der Blockkette gespeichert. Die Blockchain läuft dabei auf tausenden Computern weltweit. Möchte ein User eine Änderung machen, müssen andere Computer diese Anpassung bestätigt. Dadurch, dass jede Transaktion und Änderung wiederum als neuer Block auf der Blockchain gespeichert wird, sind diese später immer nachvollziehbar. Eine Manipulation wird unmöglich. Diese ist auch ein grosser Vorteil des Bitcoin. Die Vorteile auf einen Blick sind:

  1. Durch die Blockchain entsteht eine hohe Transparenz bei jeder Transaktion
  2. Transaktionskosten sind geringer als bei Banken
  3. Wegfall von Mittlern und Drittparteien (z.B. Banken)
  4. Anonyme Übertragung von Geld möglich
  5. Schnellere Abwicklung

All diese Vorteile haben den Bitcoin attraktiv gemacht für viele Menschen auf dieser Welt. Und dann die Anzahl von verfügbaren Bitcoin begrenzt, stieg mit der steigenden Nachfrage auch der Kurs des Bitcoin. Zwischenzeitlich lag dieser Ende 2017 bei knapp 20.000 Franken. Danach ging es wieder nach unten und im Moment pendelt der Kurs zwischen 8-10.000 Franken.

 

Die Blockchain in diesem Video kurz erklärt:

 

Eignet sich Bitcoin als Anlageobjekt?

Über die Frage gehen die Meinungen weit auseinander. Auf der einen Seite sind die Vertreter der etablierten Finanzindustrien und Banken, die aufgrund der grossen Volatilität davon abraten. Auf der anderen Seite sehen viele Finanz-Experten den Bitcoin aufgrund seiner Vorteile als optimales Anlageobjekt. Analysten sehen den Kurs der Kryptowährung in ein paar um ein Vielfaches höher als er heute ist. Bitcoin kaufen kann sich also durchaus lohnen. Am Ende ist es wie bei jeder Investition am Finanzmarkt. Es hängt von der persönlichen Risikobereitschaft ab. Umso höher das Risiko, umso höher die Chancen auf hohe Gewinne, aber auch die Verluste können natürlich ausfallen.

Zudem gibt es verschiedene Möglichkeiten mit Bitcoin Geld zu verdienen. Dazu zählt der Handel mit der digitalen Währung. Dies ist in der Regel aufwendig, da man ständig auf steigende oder fallende Kurse schauen muss um dann zeitnah zu verkaufen oder kaufen. Diese Methode eignet sich aber eher für Experten. Auf der anderen Seite gibt es die Möglichkeit BTC auf einer sogenannten Kryptobörse zu kaufen und diese aufzubewahren. Steigt der Kurs dann in den kommenden Monaten und Jahren kann man diese Bitcoin mit Gewinn wieder verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.